19. Innovationskonferenz 2017 – digitronic war dabei!

Bild Carsten Tewes

Chemnitz, den 05.09.2017

Bild Veranstaltung futuresaxAnlässlich der Preisverleihung zum Sächsischen Staatspreis für Innovation 2017 fand im Festspielhaus Hellerau am 28.08.2017 die futureSAX Innovationskonferenz statt. Bereits zum 19. Mal würdigt der Sächsische Staats­preis für Innovation wegwei­sende Ideen und Erfindungen sächsi­scher Unter­nehmen, welche neuartige Produkte, Dienst­leis­tungen, Produk­ti­ons­pro­zesse oder Geschäfts­mo­delle in den Markt gebracht haben.

Die Preisverleihung, die unter anderem von Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, begleitet wurde, war ein voller Erfolg.

digitronic® stellte in der Show Area die Innovationskraft seiner in der 3. Generation entwickelten 2-Faktor-Authentifizierungslösung Secure Logon™ 2.0 in verschiedenen Livevorführungen vor.

Das Anmeldeverfahren am PC wird erneut um die Nutzung von Smartphons als Berechtigungsnachweis ergänzt. „Bereits vor 10 Jahren demonstrierten wir die Anmeldung am PC mit einem Siemens S55 Handy – aber der Markt nahm die Innovation nicht an“, berichtete Matthias Kirchhoff, einer der digitronic® Gründer und Geschäftsführer. Jetzt ist die Zeit reif, intelligente Securityelemente für die Nutzung verschiedenster Anwendungsszenarien wie Anmeldung, Verschlüsselung, Single-Sign-On, VPN, Signatur, Schließsysteme, Zeiterfassung   etc. zum Einsatz zu bringen.

Secure Logon™ 2.0 verbindet „Besitz“ und „Wissen“ zu einer sicheren und anwenderfreundlichen Lösung. Der Besitz eines nicht fälschbaren „Sicherheitsschlüssels“ – wie Schlüsselanhänger, Smartcard oder nun auch das „präparierte Smartphone“ und das Wissen einer PIN führen zu einer wesentlichen Erhöhung der Sicherheit bei gleichzeitiger Vereinfachung der Nutzung.

Das digitronic® Team konnte sich nach 2013 zum zweiten Mal im Sächsischen Staatspreis für Innovation innerhalb der 10 besten Innovationen platzieren.

Der gewissenhafte Schutz von digitalen Daten findet immer mehr Beachtung in Unternehmen – sicherlich nicht zuletzt durch den Einfluss der Anforderungen der ab Mai 2018 geltenden Europäischen Datenschutzverordnung (EU DS-GVO).